Radler strampeln für die Aufwertung des Brunnenhofes

2.000 Euro fürs Münster

16.10.2017

Das Sport- und Familien-Ereignis „Radeln fürs Münster“ hat satte 2.000 Euro erbracht. Das alljährlich im Mai stattfindende Event ist aus dem Terminkalender der Freizeit- und Sportradler seit vielen Jahren schon nicht mehr wegzudenken. Und in jedem Jahr „strampeln“ sich alle Enthusiasten, Radfahrer wie die Organisatoren vom RSB-Mönchengladbach, gerne für den Erhalt des Gladbacher Wahrzeichens ab.

Der passende Scheck wurde nun von Volksbank-Vorstand Franz Meurers und den Organisatoren Marcel Dauven und Johann Konder an den Münsterbauverein übergeben. Bei dieser Gelegenheit konnten sich die Sponsoren davon überzeugen wie sinnvoll die Spendengelder angelegt werden.

Dr. Bodo Assert, Vorsitzender des Münsterbauvereins, ließ es sich nämlich nicht nehmen seine Gäste durch das Münster zu führen und auf die neuen Errungenschaften aufmerksam zu machen. Ein neues Projekt hat der Münsterbauverein aber auch schon: die Aufwertung des Brunnenhofes. „Er soll wieder hergestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.“, so Dr. Assert.

Franz Meurers war beeindruckt von der Vehemenz und Nachhaltigkeit, mit der der Münsterbauverein das Wahrzeichen der Stadt nicht nur für die Nachwelt erhält, „sondern auch durch die vielen kleineren und größeren Maßnahmen über die Jahre hinweg aufgewertet hat. Es ist schön zu sehen, dass hier etwas in die Zukunft wächst.“ Und er ist sicher, „dass wir auch in den kommenden Jahren Hand in Hand zum Wohl des Münsters arbeiten.“

Das nächste Radeln fürs Münster ist geplant, so die Radsportler Johann Konder und Marcel Dauven, für den 6. Mai kommenden Jahres: „Start und Ziel ist dann wie in diesem Jahr die Gesamtschule in Hardt.“ 

 

Freuen sich, dass jedes Jahr so viele Menschen in die Pedalen treten. v.l.n.r. Marcel Dauven, Johann Konder (beide Organisation), Dr. Bodo Assert (Münsterbauverein) und Franz Meurers (Volksbank)