Prämiensparlose brachten das Glück

Gewinnerin will einen Teil spenden

27.07.2016

Erika Hermann hat genaue Vorstellungen davon was sie mit ihren 15.000 Euro machen wird: „Einen Teil investiere ich in meine Gesundheit, mit der Familie werde ich einen draufmachen, außerdem werde ich an eine soziale Einrichtung spenden.“

Die 65-Jähige ist seit 1989 Kundin bei der Volksbank Mönchengladbach und sieht den „sehr überraschenden Gewinn“ aus dem Prämiensparen der Genossenschaftsbank durchaus als „gute Rentenerhöhung.“

Sie gehe gerne mit Menschen um, sagt Erika Hermann und beantwortet damit die Frage von Kundenberaterin Daniela Ugne nach den Adressaten ihrer wohltätigen Ader: „Ich habe bereits ehrenamtlich für ein Hospiz gearbeitet, empfinde zudem die Arbeit des Volksvereins als außerordentlich, ich kann mir auch vorstellen, dass ich mich für Wohnungslose einsetze, für die Tafel, vielleicht habe ich ja auch die Chance ein Heimkind dauerhaft zu unterstützen – mal sehen.“

Die ehemalige Prokuristin eines mittelständischen Unternehmens in Düsseldorf hat vor Jahren schon einmal gewonnen: „da waren die Kinder noch klein. 500 Mark.“ Sie habe sich immer schon für andere Menschen eingesetzt, „selbst als es mir finanziell nicht so gut ging. Das war nie eine Frage.“ Und setzt mit einem Augenzwinkern hinzu: „Ich glaube, dass ich jetzt ein wenig zurückbekomme.“ Man weiß sofort, dass sie die letzte Bemerkung nicht ganz so ernst nimmt.

Kundenberaterin Daniela Ugne (li.) überreichte in der Volksbank-Geschäftsstelle Holt nicht nur einen Blumenstrauß. Erika Hermann freut sich außerdem über 15.000 Euro aus dem Gewinnsparen der Bank. Foto: Volksbank Mönchengladbach

Pressekontakt

Name
Markus Schmitz
Funktion
Marketing
Bild
Telefon
0 21 61 / 58 61 -253
E-Mail
Schreiben Sie uns
Rückruf
Wir rufen Sie zurück