Strampeln für den Brunnenhof

Radeln fürs Münster feiert 20. Geburtstag

23.04.2015

Gefahren wird immer im Mai. Diesmal am 3. Mal. Und die Strecken sind zwischen 41 und 230 Kilometer lang. „Wir haben an den Freizeitsportler ebenso gedacht wie an den ehrgeizigen Marathoni“, so Johann Konder aus dem Organisationsteam. Und Günter Dauven vom Radsportbezirk Mönchengladbach e.V. ergänzt, er ist an dem Sonntag, wie in jedem Jahr, „schon kurz nach vier Uhr früh beim Bäcker, um die Brötchen für die Teilnehmer zu besorgen.“ Erwartet werden, je nach Wetter, rund 800 Radfahrer. Davon sind 200 Marathonfahrer. Alle starten von der Bischöflichen Marienschule aus, dort kommen sie auch wieder an.
 
Die Volksbank gehört zu den Initiatoren der traditionsreichen Veranstaltung, mit deren Erlös die Restaurierung, die Erhaltung die Verschönerung des Münsters unterstützt wird. Der Bau, erklärt Dr. Bodo Assert vom Münsterbauverein, „ist das älteste und bedeutendste Mönchengladbacher Gebäude.“
 
Mit den Spendengeldern soll nun, nach Abschluss des 1. Bauabschnittes, „die Umsetzung des 2. Teils des Masterplans für das Münster in Angriff genommen werden.“ Dabei geht es um die Wiederherstellung des Brunnenhofes: „Wir gehen davon aus, dass wir im Juni erste Pläne des Aachener Planungsbüros vorliegen haben. Dann können wir im Herbst mit unseren Vorstellungen an die Öffentlichkeit gehen.“
 
Idealerweise würde der Münsterbauverein gerne den „50er Jahre Anbau an der Nordseite zurückbauen lassen, außerdem wäre es schön, wenn der zugewucherte Brunnen wieder sichtbar wird. Am liebsten würden wir den Brunnenhof von drei Seiten für die Öffentlichkeit zugänglich machen“, verrät Assert. Ob die Vision Wirklichkeit wird, vom Minto aus den Hans-Jonas-Park, den Probsteigarten, den Abteigarten und den Brunnenhof als zusammenhängenden Kultur- und Landschaftspark zu gestalten, lässt er offen, „wobei dies die optimale Art wäre, den alten Stadtkern wiederzubeleben.“ Bei seinen vielen Gesprächen mit Entscheidungsträgern sei er jedenfalls „immer auf offene Ohren gestoßen.“
 
Franz D. Meurers gehört ebenfalls zu den Befürwortern der Brunnenhofpläne: „Ich kann mir gut vorstellen, dass wir auch im Rahmen unseres ehrenamtlichen Programms `Wir helfen´ tatkräftig dabei sind.“ Zunächst gelte es jedoch die Waden zu massieren, „damit beim Radeln fürs Münster möglichst viel Geld zusammenkommt.“ Für die Verpflegung sei gesorgt: „Wir haben u.a. 2.000 Bananen für den Tag geordert.

Fahrrad aufpumpen für den guten Zweck. Franz D. Meurers, Dr.Bodo Assert, Johann Konder, Gunter Dauven Foto: Volksbank Mönchengladbach

Pressekontakt

Name
Markus Schmitz
Funktion
Marketing
Bild
Telefon
0 21 61 / 58 61 -253
E-Mail
Schreiben Sie uns
Rückruf
Wir rufen Sie zurück