Genossenschaft wächst um rund 1060 neue Mitglieder

Volksbank weiter stark: Kundengesamtvolumen bei 1,92 Milliarden Euro

29.06.2016

Die Verantwortlichen freuten sich über ein volles Haus trotz der starken Konkurrenz durch die Spiele der Europameisterschaft: rund 150 Vertreter und viele Gäste waren zur wichtigsten Versammlung der Volksbank Mönchengladbach eG gekommen. 

Das wichtigste Ergebnis vorab: sowohl der Vorstand, als auch der Aufsichtsrat wurden von dem Gremium einstimmig entlastet. Auch alle anderen Punkte wurden einstimmig positiv verabschiedet.
Im Raiffeisensaal hatte zunächst der Aufsichtsratsvorsitzende Fred Hendricks die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Arbeit der Volksbank Mönchengladbach eG erläutert. Dazu zählte er vor allem die weiter gelockerte EZB-Politik. Zudem appellierte er an die verantwortlichen Politiker sich noch stärker für die Belange der Volksbanken einzusetzen und es nicht bei Lippenbekenntnissen zu belassen. Vorstand Franz D. Meurers wurde noch deutlicher: „Die immer härteren Vorgaben der Regulierer untergraben die Geschäftsmodelle. Gleichzeitig fressen sich die historisch und politisch niedrigen Zinsen immer tiefer in den Margen. Dazu kommen die politischen Gefahren von der Euro-Krise bis zum Brexit.“ Und: „Auf der anderen Seite erhöht die überbordende Regulatorik massiv unsere Kosten.“   

Die Vertreterversammlung, das oberste Organ der Volksbank, konnte dennoch Erfreuliches zur Kenntnis nehmen. Meurers: „Die Bilanzsumme hat mit einem Plus von 3,2 Prozent auf 967 Millionen Euro unsere Erwartungen übertroffen. Gestiegen ist auch das Kundengesamtvolumen. Hier verzeichnen wir sogar einen Zuwachs um 100 Millionen auf 1,92 Milliarden Euro.“ Die Volksbank Mönchengladbach eG habe sich damit erneut als verlässlicher Partner vor Ort und in der Region präsentiert „und Marktanteile weiter ausgebaut.“
Die Genossenschaft sei im vergangenen Jahr um 1.052 Mitglieder gewachsen. Damit gehörte die Bank zum Jahresende 2015 insgesamt 17.639 Mitgliedern mit 27.757 Geschäftsanteilen. „Das zeigt“, so der Vorstand, „dass die Mitgliedschaft zu unserer Bank nicht an Attraktivität verloren hat.“
Die Kredite an die Kunden haben sich im abgelaufenen Geschäftsjahr per Saldo um 32 Millionen auf 607 Millionen Euro erhöht. „An diesem deutlichen Zuwachs hatten die Baufinanzierungen im Umfang von 105 Millionen Euro Neugeschäft einen erneut erheblichen Anteil“, so Meurers weiter. 

Trotz der äußerst niedrigen Zinsen hätten die Kunden und Mitglieder der Volksbank zusätzliche Einlagen in Höhe von 16 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, ein Plus von 2,4 Prozent auf 675 Millionen Euro. Dies sei einmal mehr der Beweis für das wachsende Vertrauen der Kunden in die Genossenschaftsbank. Das Provisionsergebnis habe mit 7,1 Millionen Euro ein wenig über dem Vorjahresniveau gelegen. Das gelte auch für den Jahresüberschuss nach Steuern von 1,9 Millionen Euro.

Einstimmung wurde der Vorschlag zur Gewinnverwendung angenommen. Insgesamt werden an die Mitglieder 788.000 Euro ausgeschüttet. Franz D. Meurers: „Die Entwicklung der Bonuspunkte ist sehr erfreulich. Waren es damals noch 257.156 Punkte, sind es heute fast 395.000.“  
Aus dem positiven Ergebnis werden die Rücklagen und der Fonds für allgemeine Bankenrisiken gestärkt.  „Damit tragen wir erneut den steigenden Eigenkapitalforderungen der Bankenaufsicht Rechnung und schaffen wieder die Voraussetzungen für ein weiteres Wachstum unserer Genossenschaftsbank.“ so der Vorstand.

Zur künftigen Entwicklung der Bank, auch vor dem Hintergrund der geschilderten Rahmenbedingungen, führte Vorstand Otmar Tibes unter anderem aus, dass die Volksbank ausdrücklich dem veränderten Kundenverhalten nachkommt, das immer stärker durch den Wunsch nach kompetenter Beratung und sicherem Online-Banking geprägt ist. Ein entsprechendes Maßnahmenpaket zur Optimierung von Struktur und Öffnungszeiten helfe zudem Kosten sparen: „Den Vertrieb haben wir neu aufgestellt. Wir wollen, dass die genossenschaftliche Beratung für Sie ein Mehrwert ist.“ Die Beratungszeiten lägen zwischen 8 Uhr und 20 Uhr: „Sie bestimmen den Ort. Bei Ihnen zuhause, in der Filiale, wir sind für sie da.“ Allein im schon „bewährten ServiceCenter“ würden monatlich „über 20.000 Anrufe fallabschließend bearbeitet.“ Die Online-Filiale sei die größte der Volksbank Mönchengladbach eG, „gemessen an den Geschäften die dort abgewickelt werden.“ Otmar Tibes betonte ausdrücklich: „Die optimierten Öffnungszeiten werden uns unterstützen mehr Beratungen durchzuführen und auch mehr Kundennähe zu leben.“   
   
Neben der Neuordnung bei den Öffnungszeiten und der Fililalstruktur waren die Ehrungen ein wichtiger Programmpunkt. Wilfried Obst aus Hochneukirch bekam vom Volksbank-Verband RWGV die Ehrennadel in Gold. Er war bis 2005 im Aufsichtsrat und danach bis zum altersbedingten Ausscheiden Mitglied des Beirates. Heinz Theißen (Rheindahlen) erhielt vom RWGV die Ehrennadel in Silber. Er ist Mitglied im Aufsichtsrat. 

Foto: Volksbank Mönchengladbach

Pressekontakt

Name
Markus Schmitz
Funktion
Marketing
Bild
Telefon
0 21 61 / 58 61 -253
E-Mail
Schreiben Sie uns
Rückruf
Wir rufen Sie zurück