Volksbanker helfen der Küchenchefin

Kinderrestaurant Cantina „Nest“ immer ausgebucht

21.08.2015

„Es schmeckt.“ Man könnte meinen, Silvia Hermanns fällt ein Stein vom Herzen. Nicht, dass die Volksbankerin nicht kochen könnte. Es war nur so, dass sie von jetzt auf gleich für 45 hungrige Mäuler zuständig war. Und sie sich in der Küche des Vereins Interkultureller Familienverband Mönchengladbach nicht auskannte.
 
Aber Silvia Hermanns musste an jenem Vormittag nicht alleine das Essen für die Kinder aus der Ganztagsbetreuung im städtischen Jugendclubhaus Westend kochen. Gemeinsam mit ihren fünf Kolleginnen und Kollegen haben sie Möhren und Kartoffeln geschnippelt, sich um die Quarkspeise und den Obstsalat gekümmert, sowie die Frikadellen bratfertig gemacht. Und das alles unter den aufmerksamen Augen von Renate Bongartz-Thyssen: „Ich habe mich erst erschrocken, als die Sechs in meiner Küche standen. Aber es hat alles wunderbar geklappt.“
 
Dabei hatte Renate Bongartz-Thyssen die ganze Sache doch initiiert. Sie hatte nämlich von der Aktion der Volksbank Mitarbeiter „Wir helfen“ gehört und um Entlastung gebeten. Schließlich steht die Ehrenamtliche jeden Werktag in der Küche des Kinderrestaurants `Cantina „Nest“´, um den Kindern aus dem Westend wenigstens das Nötigste bieten zu können. „Viele bekommen zuhause nicht das, was sie als Kinder brauchen, um gesund aufwachsen zu können. Wir haben oft 20 verschiedene Nationalitäten am Tisch sitzen“, beschreibt sie die Notwendigkeit ihres Engagements. Und: „Am liebsten würde ich noch viel mehr Kinder versorgen, aber dazu reicht das Budget nicht.“ Die ersten kämen mittags schon um 12 Uhr.

Sie ist auf Spenden und das ehrenamtliche Engagement der Mönchengladbacher angewiesen. Für Sebastian Maile, der die Koordination des ehrenamtlichen Volksbank-Projekts „Wir helfen“ inne hat, war es denn auch keine Frage, „den Kochlöffel zu schwingen und wenigstens ein bisschen helfen zu können.“ In diesem Fall war der Einsatz nicht in der Freizeit der Helfer gefragt, sondern während der Arbeitszeit der Banker.

Aber auch das war keine Problem, so Volksbank-Vorstand Franz D. Meurers: „Seit 30 Jahren arbeitet sie ehrenamtlich. Frau Bongartz-Thyssen muss man einfach unterstützen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir für den Vormittag gerne freigestellt.“ Die nächste Aktion der ehrenamtlichen Volksbank-Helfer ist übrigens schon in Vorbereitung. Und die wird dann wieder in der Freizeit der Volksbanker durchgeführt. Sebastian Maile: „Das ist kein Problem. Die Kolleginnen und Kollegen nehmen sich gerne die Zeit. Oft habe ich mehr Helfer als ich jeweils unterbringen kann.“

Von wegen „viele Köche verderben den Brei“ - das Gegenteil war der Fall. Den Kindern hat der Einsatz der Volksbanker jedenfalls im wahrsten Sinne des Wortes geschmeckt. Foto: Volksbank Mönchengladbach

Pressekontakt

Name
Markus Schmitz
Funktion
Marketing
Bild
Telefon
0 21 61 / 58 61 -253
E-Mail
Schreiben Sie uns
Rückruf
Wir rufen Sie zurück